Marienkirche Zorbau

Nachdem 2010 unsere Marienkirche statisch gesichert wurde, geht es nun an die lange ersehnte Innensanierung. Dabei soll der Fußboden erneuert und der Innenraum neu verputzt werden. Die zahlreichen, historisch wertvollen Wandmalereien sollen dabei gesichert und weitestgehend sichtbar bleiben. Die Arbeiten sollen bis Ende dieses Jahres abgeschlossen sein.

Während der Sanierungsarbeiten der letzten Jahre wurden mehrfach Proben an den Holzbalken im Turm der Marienkirche Zorbau entnommen – mehrfach deshalb, da das Ergebnis der Untersuchung der ersten Probe aus dem Jahr 2010 nicht eindeutig war. Weitere Proben, die im Frühjahr 2011 entnommen und untersucht wurden, brachten aber die Gewissheit:

Nach vielen Jahrzehnten der Stille gibt die Marienkirche den Zorbauern nun endlich wieder optisch wie auch akustisch die Zeit an. Herz der Uhr ist ein sekundengenaues funkgesteuertes Quarzwerk. Den Ton gibt eine gebrauchte Klangschale an, die der Glockenwart,  Laszlo Szabo aus Artern, aufgearbeitet hat .

Das Jahr 2011 ist schon wieder in vollem Gange und manch ein Zorbauer wird sich fragen, wie es in diesem Jahr bei den Sanierungsmaßnahmen an der Marienkirche weiter geht.

Momentan sind Planer und Gemeindekirchenrat dabei alle Maßnahmen vorzubereiten und v.a. die Finanzierung abzusichern, d.h. in diesem Jahr soll es im Innenraum und auch nochmal in Teilbereichen außen weiter gehen.

Im Einzelnen sind folgende Maßnahmen geplant:
außen:
-Aufarbeitung der Außentür und der Fenster
-Installation von Schalluken im Glockenturm
-Fertigstellung der Uhr
innen:
-Erneuerung des Fußbodens
-Begasung der Holzteile von Altar und Orgel gegen Schädlingsbefall
-Konservierung und Restaurierung des Altars
-Restaurierung und Erneuerung des Innenputzes sowie Ergänzung der 
 Wandmalereien

Weitere Maßnahmen sind geplant, jedoch ist das oben beschriebene Pensum bereits so umfassend, dass wahrscheinlich dieses Jahr nicht ausreichen wird, um alles zu schaffen.

Die Sanierung der Zorbauer Marienkirche geht mit großen Schritten voran. Bis zum jetzigen Zeitpunkt sind die größten Arbeiten geschafft. D.h. der Stahlbau ist fertig, die Holzkonstruktion erneuert und das Mauerwerk ist bereits zu großen Teilen neu verfugt.